Veranstaltungen in Hohnstein vom 23.-29.7.2018

Märchenstunde in der Gautschgrotte

Mo 23.7. | 16.00 Uhr | Gautschgrotte | Eintritt frei

Märchen aus dem Korb - Erleben Sie eine unterhaltsame Märchenstunde mit der Märchentante Andrea Reimann. Die Kinder tauchen zwischen den romantischen Felsen der Gautschgrotte in die fantastische Welt der Märchen und Geschichten ein.

Historische Burg- und Stadtführung

Di 24.7. | 19.00 Uhr |Burgtor | Eintritt frei

Geschichte und Geschichten zur Historie der über 800jährigen Burg und Stadt auf dem hohen Stein

Sächsische Schweizlieder mit den Basteifüchsen

Mi 25.7. | 17.00 - 19.00 Uhr | Hockstein | Eintritt frei

Die Basteifüchse singen Lieder zur Sächsischen Schweiz und präsentieren Volkslieder zum Mitsingen.

Mitmach-Programm

Do 26.7. | 15.00 Uhr | Erlebnisbad Rathewalde | Es gelten die Eintrittspreise des Freibades.

Das Deutsche Clowntheater Leipzig „Rumpel Pumpel Spass“ begeistert mit Zauberei, Clownerie und Musik.

Himmelstheater

Fr 27.7. | 20.00 Uhr | Sternwarte Goßdorf | Eintritt frei | bei Regen Ausfall

Beobachten Sie mit uns bei schönem Wetter die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts, sowie die Planeten Venus, Mars, Jupiter, Saturn und weitere Deep Sky Objekte.

Parken Sie bitte auf dem öffentlichen Parkplatz am Freibad Goßdorf, ca. 10 min Fußweg von der Sternwarte entfernt.

Wilhelm Tell

Sa 28.7. | 20.00 - 21.00 Uhr | Max Jacob Theater| Eintritt ab 12 Jahre: 12 € / ermäßigt: 8 €

Das Figurentheater Henning Hacke präsentiert das 1804 in Weimar uraufgeführte Schauspiel „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller in einer Inszenierung für 11 Marionetten und einen Spieler.

“Wär ich besonnen, hieß ich nicht der Tell …“

Dorf- und Badfest

Sa 28.7. | 20.00 Uhr | Freibad Goßdorf | Eintritt: 7,99 €

Sommershow mit dem Goßdorfer Karnevalsclub. Erleben Sie ein hausgemachtes Showprogramm aus Comedy, Tanz und Gesang.

Däumelinchen

So 29.7. | 15.00 - 15.45 Uhr | Max Jacob Theater | Eintritt ab 4 Jahre: 6,00 € / ermäßigt: 4,00 €

Ein Märchen von dem wohl berühmtesten Dichter und Schriftsteller Dänemarks,
Hans Christian Andersen, untermalt mit Musik von Gerald Manske:
“... ein winzig kleines Mädchen. Es war kaum einen halben Daumen hoch, und darum wurde es Däumelinchen genannt...”